Sie befinden sich hier

Inhalt

Zeitungsartikel

Tischlerei investiert in Betrieb

Tischlerei Kolb

Seit mehr als 125 Jahren ist die Tischlerei Kolb Experte fürs Bauen und Einrichten und weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Einen schon lange gehegten Wunsch erfüllte sich jetzt Firmenchef Josef Kolb junior: Er investierte mit einem hohen sechsstelligen Betrag in die Fensterfertigung des an der Mallwitzstraße angesiedelten Betriebs. Eine rund 30 Jahre alte Winkelfertigungsanlage wurde nun ersetzt. Ein Jahr verging von der Planung der Maschine bis zur fertigen Installation. Josef Kolb war maßgeblich bei der Konfiguration beteiligt. Bislang konnten Profilhölzer mit einem Durchmesser von 78 Millimeter bearbeitet werden - jetzt vermisst eine Lichtschranke an der Anlage die Hölzer, sägt, fräßt und dübelt selbst Profilbalken, die von einem Ablageband wie von Geisterhand zur Weiterverarbeitung gereicht werden, bis zu einem Durchmesser von 90 Millimetern. Mehrere der 22 Mitarbeiter der Tischlerei Kolb sind inzwischen an der Maschine geschult worden. Beschafft wurde die Maschine, um die von Immobilieneigentümern jetzt oft gewünschten Rahmen für Wärmedämmverglasung herstellen zu können. Zudem hat die Zahl der Einbrüche erheblich zugenommen, und das Sicherheitsbedürfnis steigt.

General-Anzeiger Bonn 04.04.2013

Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg zeichnet Betriebe aus

Foto: Emanuel Schneider-Barthold

Das Engagement für Ausbildung, Umwelt oder Ehrenamt ist bei den Handwerksbetrieben in Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis groß. Auf der Godesburg ehrte die Kreishandwerkerschaft dafür gestern Abend herausragende Betriebe und Persönlichkeiten.

Kreishandwerksmeister Thomas Radermacher (rechts vorne) ehrte gestern Abend exemplarisch zehn Betriebe. Kreishandwerksmeister Thomas Radermacher lobte anlässlich des bundesweiten "Tag des Handwerks" vor 150 Gästen die vielen innovativen und engagierten Handwerksbetriebe der Region, für die exemplarisch zehn Preisträger stehen. "Das Engagement ist wirklich vorbildlich und verdient große Anerkennung", sagte Radermacher. "Die Betriebe machen das Handwerk zum Zukunftsmotor und halten unsere Region am Laufen."

Geehrt wurden Handwerker in drei Kategorien: "Vorbildliche Ausbildungsleistung", "Nachhaltige Unternehmensstrategie" und "Besonderes Engagement". Alois Blum, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg, hob die Ausbildungsleistung und den Einsatz der Betriebe für die Jugend hervor: "Das Handwerk erreicht durchschnittlich eine Ausbildungsquote von acht Prozent und bildet über seinen Bedarf aus.

Viele Betriebe liegen auch deutlich darüber und verfolgen konsequent und mit Erfolg die Strategie, dem Facharbeitermangel im eigenen Betrieb entgegenzuwirken".

Die Preisträger:

Kategorie "Vorbildliche Ausbildungsleistung": Behn & Krämer, Bonn (Tischler), Belgin Özdemir, Bonn (Friseur).

Kategorie "Nachhaltige Unternehmensstrategie": Kolb GmbH, Bonn (Tischler), Karosserie- & Lackiercentrum Vögeli, Bonn-Holzlar (Kfz), Gilgen's Bäckerei u. Konditorei GmbH & Co. KG, Hennef (Bäcker), Rainer Könsgen, Sankt Augustin (Bäcker).

Kategorie "Besonderes Engagement": Weingarten Bedachungen GmbH, Lohmar (Dachdecker), Stefan Schmitz, Fa. Müller & Co. Malerbetrieb, Bonn (Maler), Heinz Berhausen, Wachtberg (Kfz).

Sonderpreis: Heinz-Josef Hoja, Neunkirchen-Seelscheid (Zimmerer).

General-Anzeiger Bonn Artikel vom 24.09.2013

Lannesdorfer Familienbetrieb feiert 125-jähriges Bestehen

Rückblick: Die Reproduktion aus der Chronik der Firma Kolb zeigt die Werkstatt im Jahr 1914. Foto: Schmelzeisen

Der Anlass ist passend - am kommenden Wochenende wird erstmals bundesweit der "Tag des Tischlers" unter dem Motto "Verlockende Ideen" in vielen Schreiner- und Tischlerbetrieben gestaltet.

Einen Blick sollte man hinter die Kulissen der Tischlerei Kolb GmbH an der Mallwitzstraße in Lannesdorf werfen, um die Leistungsfähigkeit dieses überregional von Bad Godesberg aus agierenden Schreinerei-Betriebes aus nächster Nähe mitzuerleben. Die Kolb GmbH feiert nämlich zeitgleich an diesem Wochenende ihr 125-jähriges Bestehen mit zwei Tagen der offenen Tür und einem umfangreichen Programm.

Für Speisen und Getränke ist ebenfalls gesorgt. Das Familienunternehmen Kolb steht für einen großen handwerklichen Wirkungsbereich, der weit über die Bonner Stadtgrenzen und den Rhein-Sieg-Kreis hinaus reicht. Vier Tischlermeister, 13 Tischler, zwei Auszubildende und eine Innenarchitektin sorgen heute dafür, dass Fenster und Türen, Möbel und barrierefreie Wohnmöglichkeiten, Küchen und Parkettböden sowie ein weites Spektrum des Schreinerhandwerks in die Tat umgesetzt werden.

Tausende von privaten und gewerblichen Kunden schätzen den Service des Teams von Josef Kolb junior, der seit inzwischen knapp zwölf Jahren den Betrieb leitet. Sein Vater, Josef Kolb, der im vergangenen Jahr den Goldenen Meisterbrief für 50-jährige Meistertätigkeit von der Kreishandwerkerschaft überreicht bekam, kümmerte sich zuvor 40 Jahre lang um die Betriebsleitung. Der "Senior" ist auch heute noch tagtäglich im Schreinerbetrieb zu sehen.

Angefangen hat die Unternehmensgeschichte der Firma Kolb im Jahr 1884 im Ortskern von Lannesdorf an der Lannesdorfer Straße. Der Urgroßvater des heutigen Chefs, Johann Kolb, gründete dort einen Stellmacher-Betrieb. Johann Kolb hatte drei Kinder. 1925 übernahm sein Sohn Peter Josef Kolb den Handwerksbetrieb. Auch er war gelernter Stellmacher und Wagenbauer.

1960 erfolgte die Übergabe der Betriebsleitung an Tischlermeister Josef Kolb, der gemeinsam mit seiner Ehefrau Elisabeth über mehrere Jahrzehnte lang die Grundlagen für die heutige Betriebsstätten-Größe legte. Seit 1980 ist die modern eingerichtete Schreinerei Kolb an der Mallwitzstraße angesiedelt.

Auf mehr als 3 000 Quadratmetern Fläche sind dort heute eine große Werkstatt samt Bürobereich und eine 300 Quadratmeter große Ausstellungsfläche über zwei Etagen eingerichtet. Neben der rein handwerklichen Tätigkeit, auf die Josef Kolb und sein Team sehr großen Wert legen, nutzen die Kolb-Mitarbeiter unter anderem über Computer gesteuerte Fertigungsmöglichkeiten an zwei CNC/CAD-Fräseinrichtungen. Ein Schwerpunkt besteht in der Anfertigung von maßgenauen Möbeln.

General-Anzeiger Bonn Artikel vom 04.11.2010

Fortbildungen

Fensterfachtagung NRW 2014
Fachbetrieb für Gesundes Bauen

Freistellungsbescheinigung

Back to top